Baby-Beobachtung im Unterricht: Ein aktuelles Projekt an sechs Ibbenbürener Schulen.
Eine Mutter kommt mit einem wenige Wochen alten Baby für die Dauer von einem Jahr einmal in der Woche in die Schulklasse. Im Stuhlkreis erleben die Schüler, wie das Baby von Woche zu Woche wächst, bis es frei laufen kann. Unter der speziellen Anleitung und Fragetechnik der B.A.S.E. Gruppenleiter lernen sie durch die wöchentlichen Interaktions--Beobachtungen, sich in die Emotionen und die Motivationen von Mutter und Kind immer besser einzufühlen.

Für viele Schüler ist dies die erste und oft einzige Möglichkeit, die Meilensteine der Entwicklung eines Babys während des gesamten ersten Lebensjahres kontinuierlich zu beobachten. Bisherige Ergebnisse zeigen, dass auf diese Weise die Empathiefähigkeit der Schüler gefördert wird. Sie beginnen, diese Fähigkeit auf alltägliche Situationen mit ihren Klassenkameraden zu übertragen, indem sie sich feinerfühliger, sozialer sowie weniger ängstlich untereinander verhalten.

"Babywatching" auf dem Stundenplan - hier gibt es weitere Informationen aus der Presse:


Link zum Artikel: Westfalen Heute
Link zum Beitrag: WDR Studio Münster
Link zum Artikel: Kirchensite
Link zur Webseite: B.A.S.E. Babywatching