Straßenexerzitien in Hamburg

Großstadt, Tor zur Welt, Jungfernstieg, Reeperbahn und Hafencity - so erscheint uns Hamburg auf den ersten Blick: bunt, weltoffen, lebendig und immer ist etwas los. Aber wie sieht der Alltag von Menschen aus, die auf der Straße leben, kein Dach über den Kopf haben, über kein gesichertes Einkommen verfügen?

An zwei Tagen besteht die Möglichkeit, Orte und Plätze aufzusuchen, um diesen Menschen zu begegnen, mit ihnen in Kontakt zu kommen und sich von ihrem Leben erzählen zu lassen. An diesen Zwei Tagen werden andere Lebensentwürfe in großer Vielfalt erlebt, bislang fremde Welten werden wahrgenommen, der eigene Blick wird geweitet, um mit neuen Erfahrungen auf das eigene Leben und das eigene Lebenskonzept zu schauen. An den Abenden gibt es eine große Erzähl- und Austauschrunde, die das Erlebte und die Eindrücke ins Wort bringen.